*
social sonnenbaum
blockHeaderEditIcon

Chronische Schmerzen –
das Behandeln der Ursachen ist Voraussetzung für nachhaltige Schmerzfreiheit

Naturheilpraxis Sonnenbaum, Heilpraktiker Peter Schmidt, München, Unterhaching, Ottobrunn, Schmerztherapie, chronische Schmerzen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Hexenschuss, Gelenkschmerzen, Nervenschmerzen, Nierenschmerzen, HerzschmerzenHäufige Schmerzsymptome – bis hin zur Fibromyalgie

  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Nackenschmerzen
  • Schulterschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Hexenschuss
  • Gelenkschmerzen
  • Nervenschmerzen
  • Nierenschmerzen
  • Herzschmerzen
  • Fibromyalgie:
    der ganze Körper tut weh

Schmerzmittel beseitigen nicht die Schmerzursache: „Schmerz, wo habe ich Dich her?“

Wenn uns etwas weh tut, greifen wir gerne sofort zu Schmerztabletten, um den Schmerz schnell zu unterdrücken. Das ist auch nur allzu verständlich und oftmals auch die richtige Akut-Maßnahme. Leider kehrt der Schmerz oftmals wieder zurück - im ungünstigsten Fall immer wieder und oft auch dauerhaft: die Schmerzen werden chronisch. Spätestens dann sollten Sie sich die Frage nach der Ursache der Schmerzen und dem „Woher?“ stellen.

  • Ein Zuviel oder ein Zuwenig an Energie (Chin. Medizin)
    Wenn eine Energieleitbahn (=Meridian) durch eine Blockade in seinem natürlichen Fluss stark behindert wird, staut sich auf der einen Seite die Energie an, während sie auf der anderen Seite fehlt. Beides führt sehr häufig zu einem Schmerz. Gleiches gilt für Blockaden der Energiezentren (Chakren).
  • Entzündungen im Körper (z.B. durch Bakterien, Viren, Giftstoffe)
    Mittels Entzündung versucht der Körper sich gegen Erreger oder Giftstoffe zu wehren. Chronische Entzündungen entstehen meist durch eine solche Überbelastung.
  • Übersäuerung und zu viele Stoffwechselschlacken, hauptsächlich als Folge von Fehlern bei der Ernährung.

Ihre individuelle Therapie: Gesundheits-Check, Auflösung von Blockaden, Entgiftung und die richtige Ernährung

  • Sieben mögliche Diagnoseschritte:
    • ​Test 1: Zustand der Schmerzorgane/Meridiane (zu viel/zu wenig Energie oder ganz blockiert?) mit der EAV (Elektroakupunktur nach Dr. Voll)
    • Test 2: Welche anderen Organe/Meridiane belasten das Schmerzorgan/den Schmerzbereich so stark, dass sie an der Schmerzverursachung beteiligt sind?
      (über 70% aller Hüftgelenkschmerzen werden von blockierten Gallenblasenmeridianen verursacht. An Kreuzschmerzen oder Schmerzen der Lendenwirbelsäule und der Ilio-Sakralgelenke sind meist ein blockierter Blasenmeridian und/oder eine gestörte Funktion des Dickdarms beteiligt)
    • Test 3: Schmerzerregende Bakterien (z.B. Borrelien, Streptokokken, Staphylokokken)
    • Test 4: Schwermetalle (einige Bakterien benötigen zum Überleben Schwermetalle)
    • Test 5: Blockaden des Immunsystems
      (Bestimmte Umweltgifte blockieren das Immunsystem so, dass es Bakterien nur ungenügend bekämpfen kann)
    • Test 6: Bestimmte Umweltgifte, die bei starker Konzentration Schmerzen verursachen
    • Test 7: Psychosomatische Zusammenhänge: Blockaden von Energiezentren (Chakren), welche das Schmerzgebiet mit Energie versorgen sollen

Je nachdem, welche Faktoren bei Ihrem Schmerzgeschehen eine Rolle spielen, folgen dann:

  • Auflösung von Blockaden/Energiestauungen
  • der Energieleitbahnen (Meridianen) mit Hilfe der Elektroakupunktur und desTRIKOMBINs(Biofrequenztherapie)
  • der Energiezentren (Chakren) mit Hilfe des Trikombins
  • die durch gestörte Narben entstanden sind, mit Hilfe des Zappers
  • Entgiftung der Schwermetalle und/oder der Umweltgifte mit Hilfe des Trikombins
  • Abtöten und Ausleiten der Bakterien mit Hilfe des Trikombins und des Zappers
  • Ernährungsberatung
  • Bewegungstherapie
  • Individuell zugeschnittene Begleittherapie (Kann zum Teil zuhause durchgeführt werden)
    • Einnahme von basischen Mineralmischungen (zur Beseitigung der Übersäuerung), Kräuterelixieren, Vitaminen u.ä.
    • Anwendung der Schmerz-Frequenztherapie mittels „Zapper“ oder Schmerz-Tropfen
  • Durch Kontrolltests überprüfen wir, ob die Therapie anschlägt oder wodurch sie eventuell behindert wird.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail